Qi Gong und Atmung

Die Atemtechnik im Qi Gong

Qi … die nährende Energie… ist alles… Es ist die Atmung, es ist die Nahrung…
es IST ALLES.

Die Kombination von Atmung und Qi ist nicht nur unerlässlich – es ist die Grundlage.
Man verbindet sich über den Atem mit der universellen Schöpferkraft.

Langsame und achtsame Bewegungen im Qi Gong führen zu gleichmäßiger Atmung – eine
entsprechende Atmung führt zu langsamen und achtsamen Bewegungen.
Qi sammelt sich im Unterbauch – dem wichtigen Energiezentrum. Bauchatmung. Zinnoberfeld.
Innere Alchimie.
Die Lunge wird als Organ einbezogen, alle Organe, Faszien, Muskeln – insbesondere das Zwerchfell, die  Brust-, Rücken- und Bauchmuskeln bewegen sich rhythmisch, unentwegt. Alles wird harmonisch – und alleine durch die Atmung und die sanften Bewegunen massiert – eine bewusste Atmung – es ist das Atemzentrum, das im Körper – verbunden mit unserem Nervensystem, das auf „Ruhe“ und „Entspannung“ schaltet. Der Geist beruhigt sich, der Körper beruhigt sich, Regeneration mit jedem Atemzug, mit jeder Bewegung. Körper und Geist und Seele in Einheitlicher Beweglichkeit, Harmonie.

Alles eine Sache der Übung. Fangen wir an. Mit dem nächsten Schritt.