Traditionelle Chinesische Medizin

Große Heilkunst oder Hokuspokus?

Auszug aus einem Artikel des SWR. Den kompletten Artikel finden Sie hier:

Henry Johannes Greten, Arzt in Heidelberg und Medizinprofessor an der Uni Porto verbindet westliche und traditionelle chinesische Medizin und ist in beiden Welten zuhause. Gemeinsam mit chinesischen Ärzten hat er die Gesellschaft zur Erforschung der TCM gegründet und in Porto eigens einen TCM-Studiengang ins Leben gerufen.

Fünf Gefäße unterschiedlichen Inhalts stehen nebeneinander. Im Hintergrund sind zwei Hände, die einen Mörser bedienen.

Die Erkenntnisse der uralten Gesundheitslehre möchte er vom Ruf des Esoterischen befreien. Denn beim genauen Hinsehen, so Greten, hat die TCM rein gar nichts Magisches: „Die chinesische Medizin ist außerordentlich rational und präzise. Hokus Pokus ist es auf gar keinen Fall. Sondern es ist mit der westlichen Naturwissenschaft vollkommen kompatibel.“
Der deutsche Mediziner übersetzt die mystische Sprache und Symbolik der TCM in wissenschaftliche Begriffe und kann sie auch im Westen verständlich machen. Zum Beispiel Yin und Yang – das so genannte „FouQi-Zeichen“: Dieses Symbol – vielen Patienten zunächst ein Rätsel – ist im Grunde eine Sinuskurve, eine mathematische Funktion. Der Wechsel zwischen Hoch- und Tief beschreibt, wie der Körper ständig sein eigenes Gleichgewicht herstellt: Zwischen Aktivität und Entspannung. Stockt dieser Prozess, wird er krank: „Im Grunde ist dann das Fließgleichgewicht des Körpers gestört“, beschreibt Henry Johannes Greten diesen Zustand. „Das könnte dazu führen, dass im Yang-Teil der Kurve zum Beispiel hier Musikelanspannungen oder hoher Blutdruck entsteht, es kann auch sein, dass in diesem Teil der Kurve Herzrhythmusstörungen oder übermässiges Wachsein bis hin zum ADHS-Bild entstehen. In diesem Teil der Kurve kommt es sehr gerne zu einer etwas gedämpften Abwehrleistung. Wenn man zum Beispiel anfälliger ist für Infektionen, dann kann das damit zusammenhängen.“

 

Wie fließt die Traditionelle Chinesische Medizin in meine Arbeit ein?

Durch die Tiefenentspannungs-Massage oder gezielte Qi Gong Übungen werden genau die genannten Impulse
gesetzt: ein Gleichgewicht zwischen Aktivität und Entspannung erreicht.
Die Kenntnis der Energieleitbahnen lässt mich Sie gezielt dort berühren, wo der Bedarf von mir
in der Behandlung erfühlt wird.
Über die aktive oder passive Stimulation des Körpers kann das System „Körper“ sich
dann selbst reaktivieren.

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Anja Mays